Apostroph bei Abkürzungen

Der Student schreibt über Nichtregierungsorganisationen und möchte die Abkürzung NGO verwenden. Alles ist stimmig und gut, bis er irgendwann die Mehrzahl verwenden möchte und vor der schwierigen Frage steht: Heißt es nun richtig NGOs, NGO`s oder doch vielleicht NGO?

Die Antwort lautet: NGOs. In der deutschen Sprache werden Apostrophe beim Plural-„s“ grundsätzlich nicht verwendet. Das gilt auch für Abkürzungen.

Advertisements

Fehlerquelle Relativsatz

Relativsätze sind Nebensätze, die durch die Relativpronomen „der, die, das“, „welcher, welche, welches“, „dessen, deren“ und „was“ und durch Relativadverbien „wo, womit, wofür…“ eingeleitet werden. Sie geben Zusatzinformationen zu dem Nomen/Pronomen, dem sie nachfolgen. An dieser Stelle wären wir schon bei dem ersten häufigen Fehler: Oftmals wird der Relativsatz an falscher Stelle im Satz begonnen. Dabei muss er möglichst direkt dem Nomen/Pronomen, das er näher bestimmt, nachfolgen.

Des Weiteren muss der Relativsatz durch Kommata abgetrennt werden – sowohl zu Beginn als auch am Ende.

Weiterhin stiftet die Wahl des richtigen Relativpronomens Verwirrung. So fragen sich viele, wann sie „der, die, das“ und wann „welcher, welche, welches“ verwenden sollen. Im Sprachgebrauch ist „der, die, das“ üblicher. „Welcher, welche, welches“ kann benutzt werden, um Wiederholungen zu vermeiden, z. B. „Die Dame, die die Katzen füttert.“ vs. „Die Dame, welche die Katzen füttert.“

Vor dem Relativpronomen kann übrigens auch eine Präposition stehen. Dann steht das Komma sowohl vor dem Relativpronomen als auch vor der Präposition: „Das Auto, mit dem ich zur Arbeit fahre, ist heute in der Werkstatt.“